Im letzten Post haben wir Dir nahegelegt, kleine Schritte zu machen, um Deine Ziele zu erreichen. Du hast gelernt Dich nicht zu überfordern, sondern Deine Gewohnheiten Schritt für Schritt zu ändern, indem Du „kleine“ Hürden nimmst, die Du auch bewältigen kannst.

Heute zeigen wir Dir, wie Dich Deine Ziele auch kurzfristig motivieren, wenn Du vielleicht mal einen schlechten Tag hast. Denn den hat jeder mal…

Dein großes Ziel

An einem solchen Tag hilft es, wenn Du Dir Dein großes, ganzes Ziel vor Augen führst! Weshalb hast Du mit Sport angefangen? Weshalb hast Du Deine Ernährung umgestellt? Weshalb hast Du angefangen zu sparen? Usw.

Wenn Dir mal die Motivation fehlt, Du Dich selbst hinterfragst, dann frage Dich wofür Du es machst.

Es liegt in Deiner Hand!

Du kannst Dein Ziel nämlich nicht erreichen, wenn Du inaktiv bist und nichts machst. Werde Dir bewusst, dass Du es in der Hand hast, Deine Ziele zu erreichen. Und dass Du sie nur erreichst, wenn du tätig wirst. Willst Du also an Tag X einen Halbmarathon laufen, musst Du HEUTE trainieren, damit Du Deinem Ziel einen Schritt näherkommst. (Ich spreche nicht von Regenerationstagen, Verletzungen, etc., sondern von den Tagen, an denen Du keinen Bock hast!!!) Wenn Du heute nicht trainierst, verpasst Du die Möglichkeit, Deinem Ziel einen Schritt näher zu kommen. Das musst Du Dir selbst klarmachen. Der heutige Tag ist entscheidend!

Disziplin

Hier ist Deine Disziplin gefordert, damit Du dranbleibst! (Disziplin kannst Du auch nach demselben Prinzip schulen, wie im letzten Post beschrieben. Fange mit kleinen Schritten an: z.B. mache Dein Bett jeden Tag, und mache es zu einer Gewohnheit! Lass mittags die Nachspeise weg, täglich!)

Halte Dir also an schlechten Tagen Dein großes Ziel vor Augen, sei diszipliniert und denke daran was Du erreichen möchtest!

Und Du kennst das Gefühl sicherlich, wenn Du Deine Zeit „verschwendest“ hast, obwohl Du etwas anderes zu tun gehabt hättest? Richtig, man fühlt sich irgendwie unwohl und hat ein schlechtes Gewissen.

Und Du kennst sicherlich auch das Gefühl, wenn Du eine Aufgabe erledigt hast, auf die Du vorher keine Lust hattest? Richtig, man fühlt sich klasse, weil man etwas geschafft hat, einen Brocken aus dem Weg geräumt hat und vorangekommen ist!

Du Entscheidest!

Es ist alles eine Frage der Mentalität! Es ist Deine Einstellung, die Du zu Deinem Leben hast! Werde tätig, oder lass es bleiben. Du entscheidest!